NPH-Portal

Suchen

Newsletter abonnieren

Arbeitsgemeinschaft
Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. | Selbsthilfe seit 1966

Versorgungslage bei Long-COVID in der medizinischen Rehabilitation

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat eine Online-Befragung zur Versorgungslage von Patientinnen und Patienten mit Long-COVID in der medizinischen Rehabilitation durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht.

Erhebung

Die Befragung „Bestandsaufnahme Long-COVID – Auswirkungen auf Rehabilitation und Teilhabe“ wurde von der BAR auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) durchgeführt. Die Adressaten der Online-Befragung waren alle Reha-Einrichtungen, die im Reha-Einrichtungsverzeichnis der BAR gelistet sind. Dabei handelt es sich um 1.080 ausschließlich stationäre medizinische Reha-Einrichtungen mit oder ohne ambulante Behandlungsplätze. Die Befragung wurde im Zeitraum 13. September bis 1. Oktober 2021 durchgeführt.

Ergebnisse

Die Befragung ergab, dass die Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation, überwiegend auf die Versorgung von Long-COVID-Patient/innen vorbereitet seien. Entsprechende Angebote seien im ganzen Bundesgebiet vorhanden. Mehrheitlich hätten die Einrichtungen noch freie Kapazitäten. Zudem seien in zwei Drittel der Einrichtungen auch die personellen, räumlichen, technisch-apparativen und fachlichen Voraussetzungen zur Behandlung gegeben.

Bei der Interpretation ist zu beachten, dass die Ergebnisse nicht auf die Gesamtheit der Einrichtungen übertragen werden können und davon ausgegangen wird, dass Einrichtungen mit Long-COVID-Behandlungen eher an der Befragung teilgenommen haben, als Einrichtungen, in denen entsprechende Rehabilitationsangebote nicht vorhanden sind.

Ausführliche Informationen zur Erhebung und zu den Ergebnissen finden Sie auf der Website der BAR, hier…