Suchen

Newsletter abonnieren

Arbeitsgemeinschaft
Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. | Selbsthilfe seit 1966

Corona-Krise: 20-Millionen-Euro-Soforthilfeprogramm der Aktion Mensch

Die Aktion Mensch legt wegen der Folgen der Corona-Pandemie ein Soforthilfeprogramm in Höhe von 20 Millionen Euro auf. Ziel sei schnelle und unbürokratische Unterstützung etwa von Menschen mit Behinderung, deren Assistenzkräfte ausfallen, oder von sozial schlechter gestellten Betroffenen, die nicht mehr mit Lebensmitteln versorgt werden können, teilte die Förderorganisation heute mit.
Förderung beantragen können freie gemeinnützige Vereine und Einrichtungen in Deutschland. Sie erhalten bis zu 50.000 Euro für Personal-, Honorar- und Sachkosten. Ambulante Assistenzdienste werden etwa beim Gewinnen von Betreuungs- und Assistenzpersonal unterstützt. Organisationen wie die Tafeln und Archen können Mittel für die Lebensmittelbeschaffung, den Aufbau von Lieferdiensten oder die Rekrutierung neuer Unterstützer und Helfer beantragen.

Video ARD Morgenmagazin v. 25.03.: "Wir wollen dort helfen, wo die staatlichen Programme noch nicht wirken", sagt der Vorstand von Aktion Mensch e.V. Armin von Buttlar. (Beitragslänge: 3 min, Datum:

https://www.aktion-mensch.de/