Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Kontakt

ASBH Selbsthilfe gGmbH
Grafenhof 5
44137 Dortmund


Tel: 0231 861050-0
Mo – Do, 8:00 – 12:00 Uhr,
Fr 8:00 – 11:30 Uhr
Fax: 0231 861050-50
Mail: asbh@asbh.de

Leben mittendrin

Besuchen Sie uns

Facebook_Button
Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelles

Aktuelles, Interessantes und Wissenswertes finden Sie auch auf der ASBH Facebook Seite :  

07.07.2016

In unserer Vereinszeitschrift sind zwei juristische Fachbeiträge erschienen, die als Download auch unter Fachbeiträge zu finden sind:

  • Nachteilsausgleich bei Schulkindern mit Behinderung (Inklusion)
  • Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach den Pflegestärkungsgesetz (Recht)

24.06.2016

Die LAG Selbsthilfe NRW schreibt sucht für eine Projektstelle (3 Jahre, 50%) eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in.

16.06.2016

Das Pflegestärkungsgesetz II bringt 2017 einige Änderungen und einen Paradigmenwechsel für die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit bei eingeschränkter Alltagskompetenz/Betreuungsbedarf – unabhängig von körperlicher Pflege.

Der Vortrag von RA Christian Au auf der Selbsthilfetagung ist unter Fachbeiträge als Download eingestellt.

19.05.2016

die Monitoring-Stelle UN-BRK hat eine neue Stelle zu vergeben: Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (Volljurist_in) mit Schwerpunkt Länderberatung in Nordrhein-Westfalen

26.04.2016

Die Bundesvereinigung Selbsthilfe im anthroposophischen Sozialwesen e. V. – Anthropoi Selbsthilfe sucht zum 01.01.2017 in Berlin eine/n Juristin / Juristen für die sozialpolitische Interessenvertretung

15.04.2016

Der aktuelle Newsletter unseres Kooperationsanwalts Christian Au finden Sie unter Fachbeiträge (Recht). Der Newsletter stellt ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Mindestlohn für Pflegekräfte vor, das sich positiv auf die Qualität der Pflege auswirken kann.

18.03.2016

Wie muss die bedarfsgerechte medizinische Versorgung für Erwachsene mit Spina bifida und für Erwachsene mit Hydrocephalus aus Sicht der Patienten aussehen? Ein Projekt der ASBH Selbsthilfe gGmbH vom 01.01.2015 – 31.03.2016, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Vielen Dank für mehr als 400 Rücksendungen unseres Fragebogens! Erste Ergebnisse aus der Befragung wurden in ASBH-Kompass 1/2016 veröffentlicht.